5. Haid-Glockner-Haid 1000 km Brevet – Kurz und bündig!

5. Haid-Glockner-Haid 1000 km Brevet – Kurz und bündig!

5. Haid-Glockner-Haid 1000 km Brevet – Kurz und bündig!

60 Starter waren beim 5. Haid-Glockner-Haid 1000 km Brevet am 15. Juni 2018 früh morgens 05:00h oder noch früher am Start. Ich war einer von ihnen und wir hatten eine gemeinsame Aufgabe in den nächsten 2 oder 3 Tagen – abhängig vom Ambitionsniveau – zu erledigen. Nicht nur 1.000 km durch fast ganz Österreich waren zu bewältigen, sondern auch um die 12.000 Höhenmeter mit den speziellen Bodenerhebungen wie die Postalm, der Großglockner und die Soboth mussten überwunden werden.

So eine gewaltige Aufgabe wird mit verschiedensten Strategien in Angriff genommen. Für 50 Finisher ist ihre Strategie aufgegangen. Leider erreichten auch einige das Ziel nicht! Bei so einer Massiven Herausforderung für Körper und Geist kann man nicht fix mit einem Finish rechnen. Und jeder, der vernünftigerweise der langfristigen Gesundheit seines Körpers Vorrang gibt, hat auch gewonnen. Herzliche Gratulation all den Heldinnen und Helden, die den „Leidensweg“ einer 1.000er Distanz auf sich genommen haben!

Meine Strategie war ähnlich wie der meisten anderen: Drei „lockere“ Radwandertage, einfach durchkommen, die 1.000 km für die Paris-Brest-Paris-2019-Registrierung abhaken, in der Nacht die vorgesehenen Schlafstellen nutzen um zu erholen und um 05:00 wieder weiter in den nächsten Tagesabschnitt. Nun, meine Strategie hat gut funktioniert, wenngleich das „locker“ hab ich vergeblich gesucht …

Hier eine Zusammenfassung meiner 3 Tage mit dem jeweiligen Link zum Tagebuch-Eintrag.

Tag 1: Freitag, 15.06.2018 – Weiterlesen …
Strecke: Ansfelden – Attersee – Wolfgangsee – Strobl – Postalm – Annaberg – Bischofshofen – Großglockner – Obervellach – Spittal an der Drau (ca. 360km, ca. 5000hm)
Zeit: unterwegs von 05:00 – 21:30
Wetter: besser geht’s nicht!

 

Zusammenfassung: Start mit Hindernissen, der Großglockner motiviert!

 

Tag 2: Samstag, 16.06.2018 – Weiterlesen …
Strecke: Spittal an der Drau – Villach – Feistritz – Lavamünd – Soboth – Gamlitz – Halbenrain – Kaindorf (ca. 320km, ca. 3000hm)
Zeit: unterwegs von 05:00 – 20:00
Wetter: besser geht’s nicht!

 

Zusammenfassung: Meine Heimat, mein Tag!

 

Tag 3: Sonntag, 17.06.2018 – Weiterlesen …
Strecke: Kaindorf – Schwarzau im Gebirge – Kalte Kuchl – Mariazell – Losenstein – Sierning – Ansfelden (ca. 325km, ca. 3700hm)
Zeit: unterwegs von 05:00 – 20:15
Wetter: besser geht’s nicht!

 

Zusammenfassung: Eine Lokomotive zieht uns Richtung Ziel, der Hintern macht sich bemerkbar und die Ungeduld auf das Ende wird größer!

 

Statistik

 

Danke!

An dieser Stelle vielen Dank an alle MitstreiterInnen bei diesem für mich einmaligen Erlebnis, an Ferdi, Edith, Kurt und alle anderen, die mitgeholfen haben, dieses 1000km-Brevet als eines meiner bemerkenswertesten und schönsten Eindrücke auf Ewigkeit in mein Hirn einzubrennen.

 

2 Kommentare

Wolfgang.C Posted on 2:32 pm - Jun 25, 2018

Servus Jeff,
…. nach so vielen Kilometern,….
muss ja fast langweilig gewesen sein. mir als Siebenminutensportler ist das unverständlich…mir ist ein IMK zu lange…..ich kenne die Strecken Deiner Reise recht gut….bin sie schon gefahren,..auf 2 Rädern.
allerdings mit 140ps unterm Hintern….habe heute anlässlich Deiner Nachricht meine 2 Geister gefragt…..den im Kopf und den Anderen….ob sie gewillt wären so was zu machen…..haben glatt abgesagt……denen reichen die derzeitigen regelmäßigen Ausflüge mit Nachbrenner auf den Schneeberg
Tja da bleibt mir nur noch das Eine:
meine herzliche
GRATULATION +HOCHACHTUNG !!!!

Danko Posted on 7:17 am - Jun 26, 2018

Lieber Jeff. Ich bin irrsinnig stolz auf dich und glücklich das ich so einen Freund habe. Du bist in einigen Dingen mein Vorbild und es haben nicht viele Menschen die Möglichkeit in meinen Alter noch von jemandem so viel zu lernen.
Ich Danke dir dass ich dein Freund sein darf. Du hast tolle Leistung gezeigt
Weiter so !

Schreibe einen Kommentar zu Danko Antworten abbrechen